Bildungsangebot

Spezielle Störungslehre: ADHS, Bindung, Trauma

Seit einigen Jahren tauchen die Begriffe Bindungsstörung, Trauma und ADHS sowohl in Befundberichten von Kinder- und Jugendpsychiatrien/-therapien, als auch in den Medien zunehmend häufiger auf. Und sie spalten professionelle Helfersysteme jedes Mal aufs Neue in Befürworter und Gegner der entsprechenden Interventionen und pädagogischen und therapeutischen Konsequenzen. Auf der Symptomebene betrachtetgibt es viele Übereinstimmungen in den drei eingangs genannten Diagnosen. Dadurch ist die Zuordnung der „Symptomträger“ in die eine oder andere Kategorie nicht eindeutig und öffnet Raum für SpekulationenHandelt es sich tatsächlich um drei verschiedene Störungsbilder mit verschiedenen Namensgebungen? Oder liegen den Symptomen verschiedene Entwicklungsgeschehen bzw. -pathologien zugrunde? Die Antworten auf diese Fragen sind für den konkreten Umgang mit Betroffenen von zentraler Bedeutung. Sind es nur verschiedene Namen, können Beziehungsaufnahme und Interaktionen bei allen Störungsbildern gleichermaßen gestaltet werden, um die psychische Entwicklung zu fördern. Bei unterschiedlichen ätiologischen Hintergründen sollten sich die Herangehensweisen zur Entwicklungsförderung unterscheiden. Ziel dieses Seminars ist es daher, ein sachliches Verständnis für die beschriebenen Störungsbilder und ihre „Behandlung“ zu erarbeiten. Wir ermutigen Sie hierbei, sich Ihrem persönlichen Standpunkt in dieser Kontroverse bewusst zu werden. Dies soll Ihnen in der praktischen Arbeit Orientierung bieten und Sie zu einem reflektierten, klaren Vorgehen veranlassen. Das Seminar setzt sich zusammen aus einem theoretischen Teil, der durch Fallbearbeitung ergänzt wird. Sie sind daher gebeten, auch eigene Fälle aus Ihrem jeweiligen beruflichen Alltag mitzubringen.

Nächste Veranstaltung

Datum: 01.09.2023/02.09.2023
Zeiten: 18.00–21.15/09.00–16.30 Uhr
Ort: SIPT, Winterthur
DozentInnen: Monika Dreiner
Kosten: CHF 450

Weitere Veranstaltungen

«Die Weiterbildung zur Fachberaterin und Fachpädagogin Psychotraumatologie am SIPT war für mich zentral. Die Theorien der Übertragungsphänomene, das Wissen um die Bedeutung der frühkindlichen Bindung, das Verstehen von hirnorganischer Abläufe gerade auch unter Stress sind wichtige Inhalte in meinen Weiterbildungen.»

Marianne Herzog, Fachberaterin / Fachpädagogin Psychotraumatologie